Vasektomie – Prostatakrebs

Keine Steigerung des Prostatakarzinom-Risikos nach Vasektomie

Im Gegensatz zu vorausgegangenen Studien beschreibt eine im aktuellen JAMA publiziete Arbeit eine fehlende Assoziation zwischen der Steigerung des Prostatakarzinom-Risikos in Folge einer Vasektomie.
Die Möglichkeit der Steigerung des Prostatakarzinoms-Risikos nach Vasektomie wurde erstmals in Folge entsprechender Beobachtungen im Jahr 1990 publiziert.
Zwei große Studien aus dem Jahr 1993 schienen diese Assoziation zu bestätigen .
Ein Wissenschafterteam aus Neuseeland, jenem Land mit der höchsten Vasektomie-Rate der Welt, analysierte nun diesbezügliche Daten von 923 Männern mit Prostatakarzinom und 1.224 auf sozialen Status, geographische Region, Religiosität und Familienanamnese adjustierten Kontrollsubjekten.
Die Forscher um Dr. Brian Cox von der University of Otago in Dunedin fanden keine Evidenz einer Steigerung des Prostatakarzinom-Risikos bei vasektomierten Männern . Auch der Zeitraum zwischen Vasektomie und Entwicklung eines Prostata-Carcinoms konnte nicht als Risikofaktor definiert werden .

Die Wissenschafter konkludieren, dass eine Vasektomie auch 25 Jahre postoperativ mit keiner Steigerung des Prostatakarzinom-Risikos assoziiert ist.