Die Nieren liegen beidseits der Wirbelsäule hinter dem Bauchfell in sehr geschützter Lage. Sie werden von großen Blutgefäßen versorgt und filtern aus dem Blut die ausscheidungspflichtigen Substanzen, welche mit dem Harn ausgeschieden werden. Am oberen Pol sitzt jeder Nieren kappenförmig die sogenannte Nebenniere auf. Die Nebennieren haben ausschließlich hormonelle Funktion, sie produzieren die Glucocorticoide, die Mineralocorticoide und das Adrenalin. Auch die Nieren sind hormell aktiv, das Erythropoetin, ein Hormon, das die Blutbildung anregt wird in den Nieren gebildet. Auch eine Blutdruckregulierende Wirkung haben die Nieren. Der in den Nieren gebildete Harn wird über die Nierenkelche in das Nierenbecken und die Harnleiter in die Blase transportiert und dort gespeichert.
Die Harnleiter transportieren, den in den Nieren gebildeten, Harn durch rhythmische, wellenförmige Kontraktionen (=Peristaltik) von den Nieren in die Blase. Die Harnleiter verlaufen hinter dem Bauchfell, parallel zur Wirbelsäule, im sogenannten Retroperitoneum. Durch Einengung von innen (z.B. Steine, Tumoren) oder außen kann es zu Harntransportstörungen kommen. Folge sind bei akutem Auftreten "Koliken", bei langsamen Beginn Verlust der Nierenfunktion à Harnvergiftung (Urämie).
Die Blase ist ein muskuläres Hohlorgan, welches aus mehreren Schichten glatter (unwillkürlicher) Muskulatur besteht. Sie faßt beim Erwachsenen ca. 0,4 - 0,5 Liter und befindet sich im kleinem Becken unmittelbar hinter dem Schahmbein. Innen ist die Blase mit Schleimhaut (Epithel = Urothel) ausgekleidet. Die Blase muß den Harn speichern und zur richtigen Zeit und am richtigen Ort entleeren. Dies wird erst ab dem 2.bis 3.Lebensjahr erlernt, davor sind die zuständigen Nervenbahnen nicht ausgereift. Zahlreiche Erkrankungen und Beschwerden im Kindes- und Erwachsenenalter betreffen die Blase: Entzündungen (Cystitis), Steine, Blasentumoren, Restharnbildung,...
Die Prostata ist eine innere männliche Geschlechtsdrüse, sie produziert den Hauptteil des Ejakulates. Sie befindet sich unterhalb der Harnblase und umschließt die Harnröhre. Unter dem Einfluß von Testosteron (männliches Sexualhormon) entwickelt sie sich und erreicht im Erwachsenenalter etwas die Größe einer Kastanie. Ab dem ca.35 Lebensjahr entsteht zunächst eine mikroskopische, später auch eine sicht (tast- )bare Vergrößerung: die Prostatahyperplasie. Durch diese Vergrößerung des inneren Teils der Drüse wird die Harnröhre eingeengt und es enstehen Beschwerden beim Harnlassen. Sehr häufig entsteht in der Prostata Krebs, ab dem 50.Lebensjahr ist Prostatakrebs die häufigste Krebsart beim Mann in Österreich.Aus diesem Grund sollte sich jeder Mann ab dem 45.Lebensjahr, jährlich einer Prostata-Vorsorgeuntersuchung unterziehen.
Der Hoden des erwachsenen Mannes mißt ca. 4 x 3 cm und befindet sich mit dem Nebenhoden, welcher dem Hoden sichelförmig anliegt, im Hodensack. Der Nebenhoden ist im Hodensack seitlich hinter dem Hoden zu tasten. Am oberen Pol von Hoden und Nebenhoden finden sich oft kleine Anhangs- gebilde (aus der Embryonalzeit).Im Hoden werden die Samenzellen (Spermatozoen) gebildet, im Nebenhoden werden sie gespeichert, bei der Ejakulation werden die Spermatozoen durch den Samenleiter in die Harnröhre befördert. Im Hoden wird auch das männliche Geschlechtshormon, das Testosteron gebildet und an die Blutbahn abgegeben.
Der Penis besteht aus drei Schwellkörpern, zwei sog.Corpora cavernosa und einem Corpus spongiosum. Die Eichel (Glans) wird vom Corpus spongiosum gebildet.Bei der Erektion kommt es zum verstärktem Bluteinstrom in schwammartige Venen in den Schwellkörpern, dadurch ensteht zunächst eine Größenzunahme (Tumeneszenz) und später auch die Gliedsteife (Rigidität). Zahlreiche Faktoren wie Stimmungslage, Hormone, Inervierung (Kontakt mit Nerven), sind für die Entstehung und Aufrechterhaltung der Erektion verantwortlich.
Beim Mann ist sie ca.15-18cm lang und gliedert sich in verschieden Abschnitte: 1. prostatische Urethra 2. menbranöse Urethra(=äußerer Schließmuskel) 3. penile Urethra Die Harnröhre endet am Meatus urethrae (äußere Harnröhrenmündung) an der Spitze der Eichel(Glans).Bei der Frau ist die Urethra nur ca.4 cm lang, sie besteht aus einem glatten Muskelschlauch.